Social Media Marketing

Social Media Marketing und Social Media Advertising

 

Warum es mehr denn je auf kreativen und nützlichen Content in Social-Media-Kanälen ankommt.

Die Nutzerzahlen auf Social Media Plattformen nehmen stetig zu. Die meisten User sind auf der Suche nach Informationen, möchten sich inspirieren lassen oder Dialoge führen. Das tolle daran: Jeder kann mitmachen. Das Problem: Die meisten tun es auch.

 

Welche Rolle spielt Social Media in der Unternehmens­kommunikation?

Die Zeit der klassischen Sender-Empfänger-Kommunikation ist vorbei. Heute kommuniziert jeder mit jedem. Und das in Echtzeit. Unternehmen laufen Gefahr, die Kontrolle über Ihre Außenwahrnehmung zu verlieren. Außer sie beteiligen sich daran und nutzen den digitalen Kommunikationskanal, um Sichtbarkeit und Reichweite gezielt durch kundenzentrierte, nützliche und inspirierende Dialoge aufzubauen. Social Media ist ein wichtiger Baustein moderner Unternehmenskommunikation, der Bekanntheit, Image, Produktmarketing, PR, Kundendialog sowie Personalmarketing in einem Kanal verbindet.

Besonders wichtig ist es, ein klares Marketingziel vor Augen zu haben. Denn nur so kann sich das soziale Engagement nachhaltig positiv auf die Reputation eines Unternehmens, einer Marke oder einer Person auswirken.

 

Wie funktionieren soziale Netzwerke?

Öffentliche Meinungsbildung in den Social Media Plattformen findet nach dem Prinzip Many-to-Many-Kommunikation statt. Jeder kann mit jedem in Kontakt treten, kommunizieren und interagieren. Ob Beiträge ignoriert, geteilt, kommentiert, positiv bewertet oder gar abgestraft werden liegt im Ermessen jedes Einzelnen. In Summe entscheidet also die Community, welche Beiträge bzw. Posts nutzenstiftend sind. Je schneller und häufiger ein bestimmter Content umgeschlagen wird, desto wertvoller wird er.

Der Prozess der sich verselbständigenden Kommunikation wird virales Marketing genannt. Werbetreibende nutzen diesen Effekt, um Kampagnen zu lancieren, die in kurzer Zeit eine hohe Reichweite in einer bestimmten Community erzielen. Die Botschaft soll nicht direkt als Werbung wahrgenommen werden. Sie wirkt hintergründig. Beim viralen Marketing geht es also eher darum Aufmerksamkeit für die Marke zu generieren.

 

Welche Beiträge erreichen ihre Zielgruppe?

Da sehr viele Beiträge zur gleichen Zeit gepostet werden, müssen diese nach Relevanz-Kriterien bewertet und sortiert werden. Die meisten Social Media Plattformen verwenden hierzu einen vollautomatisierten Newsfeed-Algorithmus, der das Interaktionsverhalten der Beitrags-Empfänger analysiert und dementsprechend die Reichweite von organischen Beiträgen mehr oder weniger stark einschränkt.

Der Algorithmus von Facebook funktioniert in etwa so: Für jeden Beitrag wird ein nutzerspezifischer Relevanzwert ermittelt. Dieser ergibt sich aus passiven Signalen (wie Anklicken, Betrachten, Anzeigedauer eines Videos oder Beitragsalter) sowie aktiven Signalen (wie Kommentieren, Teilen, Liken). Die aktiven Signale werden stärker gewichtet. Je intensiver der Grad der Interaktion, desto höher rankt der Beitrag im Newsfeed bzw. der Timeline der Fans/Follower.

Das Business-Netzwerk LinkedIn dagegen verwendet zur Relevanz-Bewertung von Beiträgen ein 4-stufiges Verfahren aus Einstufung nach Kategorien, Interaktionsanalyse mit verlinkten Nutzern, Reichweitenanpassung und menschlicher Beurteilung. Eine hohe Qualität der Beiträge ist hier besonders wichtig für die Erzielung einer großen Reichweite.

Daraus ergibt sich eine klare Handlungsaufforderung: Werbetreibende müssen hochwertigen Content mit echtem Mehrwert für die Nutzer bereitstellen. Dies gilt gleichermaßen für B2C- und B2B-Kommunikation.

 

Wie lässt sich die Reichweite von Beiträgen zusätzlich steigern?

Mit bezahlten Beiträgen und Social Media Ads erhöhen Sie die Sichtbarkeit im Netz deutlich. Und das zu vertretbaren Kosten. Ein wesentlicher Vorteil gegenüber klassischer Kommunikation ist das auktionsbasierte Bezahlmodell. Kunden zahlen nutzungsabhängig und nur im Falle einer Anzeigenschaltung. Branchenübliche Abrechnungsmodelle sind: Bezahlung nach Impressionen (CPM), nach Klicks (PPC) bzw. nach Engagement (CPE).

Ein gesponserter Beitrag bzw. eine bezahlte Werbeanzeige kann über weitreichende Segmentierungskriterien (wie demografische Merkmale, regionale Ausrichtung, Interessensgebiete der Zielgruppe, Platzierungsmöglichkeiten innerhalb und außerhalb der jeweiligen sozialen Plattform) sehr genau ausgesteuert werden. Die Streuverluste sind also gering, die Wahrnehmung bei der Zielgruppe entsprechend hoch.

 

Die typischen Marketingziele von Social Media Anzeigen sind ...

  • Awareness (Bekanntheitsgrad, Image und Reichweite aufbauen)
  • Ideal für alle Branding-Maßnahmen, die den Fokus darauflegen, Präsenz zu zeigen, Reichweite zu erhalten und zu steigern (Impressionen). Möglichst viele Nutzer sollen die Anzeige wahrnehmen, damit sich eine Marke im Gedächtnis einprägt. Branding-Kampagnen sind eher kostspielig und daher für größere Unternehmen geeignet.
  • Consideration (Potenzielle Kunden ansprechen und Interaktion mit der Anzeige messen)
  • Ideal für Unternehmen mit kleinerem Budget, die den Fokus auf messbare Interaktionen legen (Klicks auf Website-Link, Videoaufrufe etc.). Die Interaktion mit der Anzeige ist gleichzeitig das Signal, dass der Nutzer die beworbenen Produkte oder Dienstleistungen in Erwägung zieht. Ansprache potenzieller neuer Kunden steht im Vordergrund.
  • Conversion (Konkrete Interaktionen außerhalb des sozialen Netzwerks erzielen und messen)
  • Erzielen von Interaktionen außerhalb der Social Media-Plattform, die einer bestimmten Zielerreichung (= Conversion) dienen. Hierzu ist die Einbindung von Web-Analyse-Tools und Tracking-Tags notwendig. Auswertung findet im Web-Analyse-Tool statt. Conversion-Ziele sind bspw. Kaufabschlüsse im Online-Shop, Übermitteln von Kontaktdaten über ein Formular, Download eines E-Books, Aufruf einer bestimmten Landingpage, etc.

 

Vorteile von Social Media Anzeigen auf einen Blick

  • Hohe Reichweite
  • Sofortige Sichtbarkeit
  • Vielfältige Targeting-Optionen
  • Erweitere Placements und Anzeigenformate
  • Hohe Kostenkontrolle
  • Für jede Unternehmensgröße
  • Präzise Anzeigenauswertung

 

Wir beraten Sie gerne zu folgenden Social Media Plattformen:

Facebook
Instagram
Twitter
YouTube
Xing
Linkedin
Google Ads
Google Analytics

Anfrage

Sie möchten mehr zum Thema Social Media Marketing erfahren? Nehmen Sie Kontakt auf.